Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
01.08.2017, 12:00 Uhr  //  Blaulicht

Estnischer Lkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall mit 2,27 Promille

Estnischer Lkw-Fahrer verursacht Verkehrsunfall mit 2,27 Promille
 Pixabay (Symbolbild) (Bild) POL-HL/kbi (Text) // www.ohaktuell.sh


Scharbeutz (ots) – Heute Morgen fuhr ein estnischer Berufskraftfahrer mit seinem Lkw mehrere Absperrbaken auf der Bundesautobahn 1 (A1) um. Ohne sich um den Unfall zu kümmern, setzte er seinen Weg fort. Eine Kontrolle des Fahrers ergab, dass dieser erheblich alkoholisiert war. Gegen 2.24 Uhr wurde Beamten des Polizei-Autobahn- und Bezirksrevieres Scharbeutz mitgeteilt, dass mehrere Absperrbaken auf der A1, im Bereich der Großbaustelle zwischen Sereetz und Bad Schwartau, umgefahren worden sein. Des Weiteren sollte sich eine deutliche Ölspur auf der Fahrbahn befinden. Die Beamten konnten vor Ort keinen Unfallverursacher feststellen.

Da jedoch durch weitere Fahrzeugführer gemeldet wurde, dass sich die Ölspur bis zur Autobahnausfahrt Lübeck-Moisling erstrecken würde, konnte durch Beamte des 2. Polizeirevieres im Bereich Buntekuhweg/Ziegelstraße ein estnischer Lkw festgestellt werden, der offensichtlich größere Mengen Öl verlieren würde.

Bei der Kontrolle des 25-jährigen Esten nahmen die Beamten deutlichen Atemalkohlgeruch wahr. Ein Atemalkoholtest ergab einen vorläufigen Atemalkoholwert von 2,27 Promille. Eine Blutprobe wurde dem jungen Mann entnommen. Da der verunfallte Lkw weiterhin Öl verlor, wurde dieser durch ein ansässiges Abschleppunternehmen abgeschleppt und die entstandene Ölspur beseitigt.

Am Lkw entstand ein Sachschaden von circa 3.000 Euro, an den beschädigten Absperrbaken ein Schaden von circa 1.000 Euro. Der Führerschein des Esten wurde sichergestellt.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK