Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.01.2020, 12:13 Uhr  //  Tourismus

Veranstaltungskalender OSKA 2020 neu aufgelegt

Veranstaltungskalender OSKA 2020 neu aufgelegt
 Tourismus-Service Grömit (Bild) PM/kbi (Text) // ohaktuell.sh


Grömitz - Der Tourismus-Service Grömitz hat wieder einen prallgefüllten Veranstaltungskalender der Orte Dahme, Grömitz, Kellenhusen, Grube und Lensahn aufgelegt. Für alle Gäste, die sich vor Ort einen Überblick über das Angebot verschaffen möchten, steht auch in diesem Jahr wie gewohnt der OSKA (OstseeFerienLand Veranstaltungskalender) zur Verfügung. Der OSKA erscheint acht Mal im Jahr mit einer Gesamtauflage von 160.000 Exemplaren und wird in Grömitz, Dahme, Kellenhusen, Grube und Lensahn verteilt.

Der OSKA - klein, handlich und im praktischen A5-Format - ideal als Begleiter in der Strandtasche. „Unsere Gäste fragen sich täglich: Welche Veranstaltungen finden heute im Ort statt? Welche Highlights muss ich auf jeden Fall in meiner Urlaubszeit einplanen und für welche Events schwinge ich mich aufs Rad und fahre in den nächsten Ort, um dabei zu sein?“, erklärt Nils Paustian von der Kurverwaltung Kellenhusen.  „Der OSKA gibt Antworten auf alle diese Fragen und ermöglicht dem Leser einen tollen Überblick, aufgeteilt nach Veranstaltungstag und Ort. Diesen Service möchten wir den Gästen auch weiterhin bieten.“, fügt Petra Rathje vom Amt Lensahn hinzu.

„Natürlich hat sich das Nutzungsverhalten der Gäste in den letzten Jahren stark verändert, aber ganz ohne Papier kommen wir nicht aus. Der Veranstaltungskalender für die Handtasche ist noch immer der beliebteste Print-Begleiter unserer Gäste und wird stark nachgefragt“, ergänzt Jacqueline Felsmann vom Tourismus-Service Grömitz.

„Umso wichtiger ist es uns allen, dass wir bei der Herstellung auch an unsere Umwelt denken“, betont Michael Scheil vom Balticum Verlag. „Bei der Produktion des OSKA achten wir auch in 2020 darauf, einen möglichst kleinen Fußabdruck in der Natur zu hinterlassen. Hierbei helfen uns zum Beispiel mineralölfreie Farben“, so Scheil weiter.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK