Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.03.2020, 08:08 Uhr  //  Blaulicht

Landespolizei Schleswig-Holstein bereit für das Wochenende

Landespolizei Schleswig-Holstein bereit für das Wochenende
 ar (Bild) PM/kbi (Text) // ohaktuell.de


Kiel - Die Landespolizei Schleswig-Holstein hat mitgeteilt, dass sie in den vergangenen Tagen in erster Linie auf den Dialog mit der Bevölkerung, was die Einhaltung von Allgemeinverfügungen aus Anlass der Corona-Krise gesetzt hat. Das zu erwartende gute Wetter am Wochenende wird voraussichtlich viele Menschen dazu animieren, an die frische Luft zu gehen. Die Polizei rechnet mit erhöhten Besucherzahlen zum Beispiel in Parks und an Stränden. Auch die Polizei wird am Wochenende die Präsenz erhöhen und mit verstärkten Streifen im Land unterwegs sein.

Die Bürgerinnen und Bürger verhielten sich bisher sehr besonnen und die Einhaltung von Allgemeinverfügungen wurde fast ausnahmslos beachtet, so richtete die Polizei keine besonderen Kontrollstellen ein. Kontrollen wurden lediglich im Rahmen des Streifendienstes, lageangepasst und im Einzelfall durchgeführt. Die Polizei setzt nach wie vor auf die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger und appelliert, die veröffentlichten Verhaltensregeln zur Vermeidung und Ausbreitung einer Infektion mit dem Corona-Virus ernst zu nehmen und auch weiterhin einzuhalten.

Sollte es zu Gruppenbildungen kommen, wird die Polizei im Rahmen der Allgemeinverfügung nach dem Infektionsschutzgesetz dafür sorgen, dass sich diese auflösen, da die Ansteckungsgefahr aus Gruppen heraus am größten ist. Alle werden gebeten, unbedingt auch draußen auf den notwendigen Sicherheitsabstand zu anderen Personen zu achten.

Die Landespolizei Schleswig-Holstein hat noch einen Hinweis zu geplanten sogenannten Corona-Partys: Die Polizei erwartet auch von Jugendlichen und Heranwachsenden umsichtiges Verhalten. Derartige Veranstaltungen sind nicht tolerierbar und gefährden die Teilnehmer und deren Angehörige. Wenn es zu derartigen Veranstaltungen kommen sollte, wird die Polizei frühzeitig einschreiten, Gefährderansprachen durchführen und Ansammlungen von Personengruppen unterbinden.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK