Foto: arstodo

Eutin – Beamte des Polizeireviers Eutin mit Unterstützung von Kräften der Polizeistationen Süsel und Malente führten am Mittwoch (4.5.) eine stationäre Verkehrskontrolle durch. Im Visier waren die Handynutzung am Steuer sowie Verstöße gegen die Gurtpflicht.

Insgesamt wurden durch die acht Polizistinnen und Polizisten von 11.30 bis 16.30 Uhr 60 Fahrzeuge in der Lübecker Landstraße in Eutin kontrolliert. Dabei stellten sie 19 Verstöße durch Benutzung des Mobiltelefons fest. Bei einem Fahrzeug war der Zeitpunkt der fälligen Hauptuntersuchung überschritten. Zudem wurden fünf Kontrollberichte gefertigt, weil Mängel an der Ausrüstung festgestellt oder Papiere nicht mitgeführt wurden. Einem Mofafahrer untersagten die Kontrollkräfte wegen erheblicher technischer Mängel an seinem Gefährt die Weiterfahrt.

Treckerfahrer mit überladenem Anhänger unterwegs

Einen Treckerfahrer trifft es besonders hart. Er wurde in die Kontrollstelle gewinkt, weil er verbotener Weise sein Handy nutzte (100 Euro plus einen Punkt). Bei der Kontrolle stellten die Kräfte eine Überladung des Anhängers um 49 Prozent fest. Für den Fahrer bedeutet dies ein weiteres Bußgeld in Höhe von 380 Euro nebst einem Punkt. Der Halter des Gespanns muss wegen der Anordnung der Fahrt mit einem Bußgeld in Höhe von 425 Euro und einem Punkt rechnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein