Foto: arstodo

Lübeck – Eine Zeugin teilte der Polizei in Lübeck gestern (16.6.) eine Beobachtung mit: Sie war am Vorabend am Hofsee in Beidendorf gewesen und hatte dabei einen Mann gesehen, der mit einem Fahrrad kam und badete. Als die Zeugin nun am Mittwochmorgen erneut an der Badestelle war, stand das Fahrrad des älteren Herrn immer noch am Abstellort – und seine Sachen lagen wie am Abend zuvor daneben.

Aufgrund eines aufgefundenen Ausweises überprüften die alarmierten Polizeibeamten zunächst die Anschrift und Krankenhäuser. Wie die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Medien-Information weiter mitteilen, wurde so der Fall nicht aufgeklärt, so dass Taucher der Lübecker Berufsfeuerwehr und der 1. Einsatzhundertschaft aus Eutin zum Einsatz kamen.

Mittels technischer Unterstützung konnten Polizeitaucher den Leichnam am Seegrund finden und bergen.

Das Todesermittlungsverfahren betreffend des verstorbenen 64-jährigen Mannes aus wird bei der Lübecker Staatsanwaltschaft und dem Kommissariat 11 der hiesigen Bezirkskriminalinspektion Lübeck geführt. Es wird von einem internistischen Unglücksfall ausgegangen. Hinweise auf ein Fremdverschulden sind nach jetzigem Stand nicht gegeben.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein