Opfer einer räuberischen Erpressung verliert sein Augenlicht

Lübeck – In der Ortschaft Bliesdorf ist es zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der ein bislang Unbekannter dem 21-jährigen Opfer aus Neustadt in Holstein Geld raubte und den Mann schwer verletzte. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Ereignis vom 4. Januar 2022 aufgenommen.

Wie die Pressestellen der Lübecker Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Medien-Information weiter mitteilen, wartete gegen 23.30 Uhr am Dienstagabend (4.1.) der Geschädigte an einer Bushaltestelle an der Bundesstraße 3 in Bliesdorf auf ein Taxi, um nach Hause zu fahren. Zeitgleich hielt ein blauer VW Golf an der Haltestelle, ließ den Beifahrer aussteigen und fuhr weiter. Dieser Beifahrer schlug sofort unmotiviert auf den 21-Jährigen ein. Anschließend raubte der Aggressor eine geringe Menge Bargeld. Nach bisherigem Erkenntnisstand verlor der junge Mann auf einem Auge die Sehkraft.

Die Kriminalpolizeistelle in Neustadt in Holstein ermittelt wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung sowie der schweren Körperverletzung und sucht in diesem Zusammenhang Zeugen.

Wer kann Hinweise zum Fahrzeugführer oder zum Pkw geben, aus dem der Tatverdächtige stieg. Hierbei handelte es sich um einen älteren VW Golf, der auffällig blau lackiert war und über einen Heckspoiler verfügte. Weiterhin wird der Golf-Fahrer, der an dem besagten Abend die Bundesstraße 501 aus Richtung Grömitz kommend in Fahrtrichtung Neustadt befuhr und den Tatverdächtigen an der Haltestelle absetzte, gebeten, sich als Zeuge bei der Polizei zu melden. Sachdienliche Hinweise werden unter der Rufnummer 04561-6150 oder per E-Mail an Neustadt.KPSt@polizei.landsh.de entgegengenommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

3,597FansGefällt mir

auch interessant

Führungswechsel in der PDAFB Eutin

Eutin - Michael Kock wird zum 1. Juli 2024 neuer Leiter der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein (PDAFB). Das...