Foto: arstodo

Lübeck – Durch bislang unbekannte Täter ist es in der Nacht zu Sonnabend (30.4.) zu einer gezielten Störaktion zur Verhinderung der Wahlkampfveranstaltung des Landesverbandes Bündnis 90/Die Grünen gekommen. Auf dem Gelände der Lübecker Freilichtbühne wurde im Bühnenbereich eine Flüssigkeit aufgebracht, die in einem vorläufigen Untersuchungsergebnis als Buttersäure eingestuft wurde. Daraufhin entschied sich der Landesverband von Bündnis 90/Die Grünen, den Wahlkampfauftritt abzusagen, zu dem auch Annalena Baerbock erwartet wurde.

Wer waren die Unbekannten auf der Freilichtbühne?

Wie die Pressestellen der Lübecker Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Lübeck in einer gemeinsamen Medieninformation weiter mitteilen, hielten sich – ersten polizeilichen Erkenntnissen zufolge – am Freitagabend (29.4.) gegen 21 Uhr mehrere unbekannte Personen unerlaubt auf dem Veranstaltungsgelände auf. Nachdem diese durch einen Berechtigten angesprochen wurden, entfernten sie sich, ohne den Grund für ihren Aufenthalt benannt zu haben.

Eine der Personen war männlich und zwischen 25 und 35 Jahre alt. Der Mann war von sportlicher Gestalt und hatte blondes, mittellanges Haar. Zum damaligen Zeitpunkt war er mit einer hellen Hose und einer Jacke bekleidet. Zudem trug er einen großen dunklen Rucksack auf den Schultern. Auffällig war die tiefe Stimme, mit der er sprach.

Das Staatsschutzkommissariat der Bezirkskriminalinspektion Lübeck bittet die betroffenen Personen, sich als Zeugen bei der Polizei zu melden. Darüber hinaus werden Zeugen, die Angaben zur Identität der Personengruppe machen oder zur Aufklärung des Geschehens beitragen können, gebeten, sich unter der zentralen Rufnummer 0451-1310 zu melden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein