Lübeck – „Ich war sofort begeistert von seiner Stimme und seiner Art“ – wer das sagt ist nicht irgendwer, sondern Konstantin Wecker, der wohl profilierteste deutsche Liedermacher. Wecker war auf Anhieb so angetan, dass er anschließend diverse gemeinsame Auftritte mit Dominik Plangger absolvierte und bei seinem Label „Sturm und Klang“ die CD „Hoffnungsstur“ verlegte. Und auch Allan Taylor, der  schon drei überaus erfolgreiche Konzerte in Lübeck gespielt hat, fand für den gebürtigen Südtiroler nur lobende Worte und legte bei seinem letzten Auftritt dem Publikum das Konzert von Plangger besonders ans Herz. 

Dieser Dominik Plangger, den in Deutschlands Süden unter anderem durch zahlreiche Auftritte bei den „Songs an einem Sommerabend“ beinahe jeder kennt, kommt nun nach seinem großen Erfolg 2019 wieder nach Lübeck. Er, der mit seiner Musik, seinen wahrhaftigen, engagierten und persönlichen Texten in der Tradition von Reinhard Mey, Hannes Wader und nicht zuletzt Konstantin Wecker steht, zählt auch Bob Dylan, Townes Van Zandt und Arlo Guthrie zu seinen Einflüssen.

Am Sonnabend, 23. Oktober, tritt Plangger ab 20 Uhr in der Evangelisch-reformierten Kirche in der Königstraße 18 auf. Am 16. November 2019, bei seinem ersten Auftritt, kamen die Fans aus allen Himmelsrichtungen. Viele Hamburger, Kieler, Hannoveraner, Berliner, ja selbst Magdeburger und Fans aus Ueckermünde hatten den Weg nach Lübeck gefunden – nur die Lübecker machten sich sehr rar. Da fühlten wir uns als Lübecker Veranstalter ganz schön einsam…

Seit mehr als zehn Jahren ist Plangger auf Deutschlands Bühnen unterwegs und fasziniert seine Zuhörer bei den Live-Auftritten mit Stimme, exzellentem Gitarrenspiel und Vielseitigkeit. Denn der 38-Jährige passt in keine Schublade. Bei ihm hängt keine Fahne im Wind, er ist stets authentisch – und das lieben seine vielen Fans an ihm. In seinen Texten prangert er – erfreulich kompromisslos – gesellschaftliche Missstände an („Ich will ein Heimatland der tausend Sprachen, ich will ein Heimatland mit Verstand“), er singt wunderschöne zarte Liebeslieder (unter anderem über seine kleine Tochter Mavis), alte und neue Lieder in deutscher, englischer, italienischer und jiddischer Sprache sowie in seinem Heimatdialekt. Mit seinem neuen Lied „Namenlose“ schaffte er es im Dezember 2020 sogar auf Platz 1 der WDR-Hörfunk Liederbestenliste. Und sein ebenfalls neuer Song „Wo soll ich mich heute niederlegen“ ist auf dem Weg dahin.

 Plangger ist ein Erlebnis.

Karten gibt es für 20 Euro beim Veranstalter (0451–6112220) und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Fotocredit: Dominik Plangger (Foto: Martina Jaider/oH)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein