Foto: ar

Berlin – Auch in der dritten Woche in Folge steigt die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen bundesweit stetig an. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Sonntagmorgen lag sie bei 13,8 (Vortag 13,6). Eine Woche zuvor hatte sie noch bei 10,0 gelegen, vor zwei Wochen bei 6,2, und beim Tiefststand am 6. Juli bei  4,9.

Im Norden ist der Wert In allen fünf Bundesländern ist der Wert erneut gestiegen: Hamburg 23,2; Bremen 16,6; Niedersachsen 15,8;  Schleswig-Holstein 13,9; Mecklenburg-Vorpommern 4,9.

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI zuletzt binnen eines Tages 1387 Corona-Neuinfektionen. Binnen 24 Stunden wurden bundesweit vier Todesfälle (Vorwoche: 24) verzeichnet.  Vor einer Woche lag der Wert für Deutschland bei 1292 Ansteckungen.

In Schleswig-Holstein liegt der Inzidenzwert im Kreis Nordfriesland mit 23,5 am höchsten. Die Hansestadt Lübeck und die Stadt Neumünster stehen mit jeweils 21,2 ebenfalls über dem Vortagswert – wie auch der Kreis Ostholstein (17,5). In fast allen Kreisen und Städten – mit Ausnahme von Kiel, Kreis Dithmarschen, Kreis Steinburg und Kreis Rendsburg/Eckernförde – liegt der Wert am Sonntagmorgen höher als am Sonnabend.  

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein