RKI meldet sinkende Corona-Zahlen. Die rund 400 Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut binnen eines Tages 21.953 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Am Donnerstag vor einer Woche lag der Wert bei 24.736. Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (das ist der Inzidenzwert) liegt heute laut RKI bundesweit bei 129,1 (Vorwoche: 154,9). Deutschlandweit wurden binnen 24 Stunden 250 neue Todesfälle registriert. Vor einer Woche waren es 264 Tote.

+++++

Die Inzidenzwerte im Norden sind in vier der fünf Bundesländer gesunken, lediglich Schleswig-Holstein verzeichnet einen minimalen Anstieg binnen 24 Stunden von 54,5 auf 54,7. Hamburg 78,1; Niedersachsen 89,9; Mecklenburg-Vorpommern 102,0 (Nordwestmecklenburg 101,7; Rostock 87,0); Bremen 120,5.

+++++

Hotspot in Schleswig-Holstein ist die Stadt Neumünster mit einem Inzidenzwert von 104,7; Kiel folgt – ebenfalls mit einem Anstieg – mit 88,7. Das Herzogtum Lauenburg ist der Kreis mit dem höchsten Wert: 73,2.

+++++

Foto: arstodo

In Ostholstein und in Lübeck sind die Inzidenzwerte gering gestiegen – in Ostholstein von 55,8 auf 57,3 und in der Hansestadt Lübeck von 41,1 auf 42,0.

+++++

Anlässlich des bundesweiten Tages gegen den Schlaganfall am 10. Mai appelliert die AOK Nordwest an die Menschen im Kreis Ostholstein, bei Notfallsymptomen auch unter den Bedingungen der Pandemie nicht zu zögern und umgehend den Notruf 112 zu wählen. In ganz Schleswig-Holstein sind im vergangenen Jahr deutlich weniger Menschen mit einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert worden. Insgesamt wurden 3.415 AOK-Versicherte in Krankenhäusern stationär mit einem Schlaganfall aufgenommen, zehn Prozent weniger als im Vorjahr (3.788). „Die Corona-Pandemie hat zu großen Einbrüchen bei Notfallbehandlungen beispielsweise aufgrund eines Schlaganfalls geführt. Das gibt Anlass zur Sorge“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Reinhard Wunsch. Mehr dazu folgt hier bei OH-AKTUELL.

+++++

Foto: arstodo

Das neue Naturparkhaus soll in Eutin-Fissau auf dem Gelände des Feddersen-Hofes entstehen. Das haben die Mitglieder des Naturparks Holsteinische Schweiz in einer Abstimmung so entschieden. Der Eutiner Geschäftsmann Thies Hahn hatte das Gelände zuvor erworben. Wie die Stadt Eutin weiter mitteilt, plant Thies Hahn dort unter anderem Wohnungen in den denkmalgeschützten Scheunen des Anwesens. Außerdem soll das Montessori-Kinderhaus auf dem Gelände weiterhin mit untergebracht werden.

+++++

Foto: arstodo

Der Welterbe- und Gestaltungsbeirat der Hansestadt Lübeck berät heute (6.5.) Bauvorhaben in Lübeck. Bürger können an der öffentlichen digitalen Sitzung teilnehmen, eine Anmeldung erforderlich. Die Hansestadt Lübeck freut sich in diesem Rahmen, Professorin Karin Schmid als neues Mitglied im Beirat vorstellen zu können. Professorin Schmid ist auch Professorin für Städtebau und Gebäudelehre an der Hochschule München und Gesellschafterin und Geschäftsführerin von 03 Architekten GmbH. Sie tritt die Nachfolge von Professorin Hilde Barz-Malfatti an und wird im Beirat ebenfalls den Schwerpunkt „Städtebau“ vertreten. In der öffentlichen „Sitzung“ werden folgende Vorhaben beraten: Kronsforder Allee 37 und Fünfhausen 21 -25. Erstmals haben Bürger die Möglichkeit, an der digitalen öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 6.5. ab 16.45 Uhr teilzunehmen. Hierzu ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail an welterbeundgestaltungsbeirat@luebeck.de notwendig. Mit der Antwort werden dann die Zugangsdaten versendet.

+++++

Der VfL Lübeck-Schwartau reagiert auf den verletzungsbedingten Ausfall von Torhüter Dennis Klockmann und verpflichtet Julián Borchert vom Handball-Drittligisten SGSH Dragons aus Schalksmühle-Halver. Der 21-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Saisonende. Dennis Klockmann wird dem VfL in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung stehen. Der 38-Jährige muss sich einer Meniskus-Operation unterziehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein