Logo "NDR im Dialog" © NDR/oH

Hamburg – Wie entsteht die tagesschau um 20 Uhr? Wie berichtet der NDR über den Krieg in der Ukraine oder über den Klimawandel? Ist der NDR mit seinen Programmen nah genug dran an den Menschen? Um Themen wie diese geht es in den mehr als 30 Dialogveranstaltungen, die der NDR vom 28. März. bis zum 2. April 2022 anbietet. Im Mittelpunkt stehen Fragen der Zuschauer, Hörer und Nutzer. Aufgrund der Corona-Lage finden die Veranstaltungen überwiegend digital statt.

NDR Intendant Joachim Knuth: „Der NDR gehört dem Publikum. Und wir sind mit unseren Angeboten für alle da. In der Schwerpunktwoche Dialog wollen wir den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern über unsere Arbeit und unsere Programme ausbauen. Im Laufe des Jahres wird es weitere Veranstaltungen geben, dann hoffentlich auch wieder verbunden mit persönlichen Begegnungen.“

An der Aktion beteiligen sich unter anderem die tagesschau, NDR Info, NDR Kultur, N-JOY, NDR 2, die Regionalprogramme in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg sowie die NDR Orchester. Bei den Gesprächen dabei sind der Intendant, Direktorinnen, Chefredakteure, Moderatoren, Programm-Macher, Dirigenten und Musiker.

Die Dialogangebote im Überblick:

tagesschau

Dienstag, 29. März | ab 20.15 Uhr | tagesschau24, YouTube, Facebook

Tagesschau-Sprecherin Judith Rakers, Marcus Bornheim und Juliane Leopold (Chefredaktion ARD-aktuell) sowie Redakteurinnen und Redakteure aus dem tagesschau-Team beantworten live Fragen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Eine Beteiligung ist möglich über die Social Media Kanäle der tagesschau sowie per Mail: frag-selbst@tagesschau.de.

NDR Info

Mittwoch, 30. März | ab 20.30 Uhr | NDR Info im Radio

Joachim Knuth (NDR Intendant), Adrian Feuerbacher (NDR Chefredakteur und Programmchef von NDR Info) und Anja Reschke (Leiterin NDR Programmbereich Gesellschaft) stellen sich in der NDR Info „Redezeit“ den Fragen der Hörer. Die Sendung ist im Radio und über die NDR Info App empfangbar. Wie Sie sich beteiligen können, erfahren Sie hier: https://ots.de/AidlNP

Freitag, 1. April | 18.00 Uhr – 19.30 Uhr | Videokonferenz

Der Krieg in der Ukraine – vor welchen Herausforderungen stehen Journalistinnen und Journalisten? Ins Gespräch gehen Andreas Cichowicz (NDR Chefredakteur und „Weltspiegel“-Moderator), Andreas Flocken (Experte für Sicherheitspolitik und Host des NDR Info Podcasts „Streitkräfte und Strategien“) sowie Joachim Ropertz (Stellvertretender Leiter WDR Programmgruppe Ausland).

Mittwoch, 30. März | ab 16.15 Uhr | ndr.de, Facebook

NDR Info Fernsehmoderatorin Juliane Möcklinghoff, Redakteure und Reporter  beantworten in einem „NDR Info Live“ bei Facebook und ndr.de Fragen der Zuschauer und Nutzer. Zudem ist ein Blick hinter die Kulissen der Fernsehnachrichten möglich. Beteiligung über facebook/ndrinfo sowie per Mail: ndrinfo@ndr.de.

Über den Gender-Stern im Programm bei NDR Info diskutiert am 31. März unter anderem NDR- Chefredakteur Adrian Feuerbacher, um Meinungspluralität bei NDR Info geht es am 30. März und um die Nähe zum Publikum am 29. März. Weitere Angebote von NDR Info sowie Anmeldung hier: https://ots.de/2azUo1

NDR in Niedersachsen

Donnerstag, 31. März | ab 19 Uhr| NDR 1 Niedersachsen, Facebook

Bei der 60-minütigen Live-Sendung aus dem Kleinen Sendesaal des NDR Landesfunkhauses Niedersachsen in Hannover stehen das Feedback, die Kritik und die Anmerkungen der Zuhörer  und Zuschauer im Mittelpunkt. Fragen können über die NDR Niedersachsen App und über Facebook gestellt werden. Mehr Infos hier: https://ots.de/tL8bWg

NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Mittwoch, 30. März | 20 Uhr und Donnerstag, 31. März | 18 Uhr | Videokonferenzen

Um Feedback, Kritik und Verbesserungsvorschläge zum Nordmagazin geht es am 30. März. Mit dabei unter anderem Moderator Thilo Tautz. Über das Angebot von NDR 1 Radio MV geht am 31. März unter anderem Moderator Stefan Kuna ins Gespräch. Weitere Infos und Anmeldung hier: https://ots.de/NOMKSh

NDR in Schleswig-Holstein

Hörer, User  und Zuschauer können sich unter dem Motto „Besser geht immer“ beteiligen und in digitalen Videokonferenzen das Gespräch über den NDR Schleswig-Holstein suchen. Dazu laden NDR 1 Welle Nord, das Schleswig-Holstein Magazin und ndr.de/sh zum Talk mit Redakteuren ein. Weitere Infos und Beteiligungsmöglichkeit hier: https://ots.de/bqZfjn

NDR in Hamburg

Mittwoch, 30. März | 15.00 – 16.00 Uhr | NDR 90,3

Landesfunkhaus-Direktorin Sabine Rossbach und 90,3 Programmchefin Ilka Steinhausen beantworten live im Radio die Fragen der Hörer. Sabine Rossbach ist am selben Tag auch Studiogast in der 18.00 Uhr-Ausgabe des Hamburg Journals und beantwortet die Fragen von Zuschauern.

NDR Kultur

Mittwoch, 30. März | 18.00 – 19.30 Uhr | Videokonferenz

Welche Musik erwarten Sie von NDR Kultur? Mit dabei ist unter anderem Anja Würzberg, Leiterin des Programmbereichs Kultur. Weitere Infos und Anmeldung hier: https://ots.de/zUbXI7

NDR Radiophilharmonie

Mittwoch, 30. März, 18.00 – 19 Uhr | Videokonferenz

Chefdirigent Andrew Manze und Orchestermitglieder sowie Matthias Ilkenhans aus dem Management stehen für Fragen rund um das Orchester zur Verfügung. Weitere Angebote der NDR Radiophilharmonie hier: https://ots.de/gl57N3

N-JOY lädt am 31. März zu einer digitalen Redaktionskonferenz, NDR 2 am selben Tag zu einer digitalen Feedbackrunde. Die Redaktionen Markt, ZAPP, Extra3, NDR Ratgeber und NDR Doku gehen die ganze Woche über auf ihren Social Media Kanälen mit den Nutzern in den Austausch.

Dialog mit Schülerinnen und Schülern

Juliane Leopold, Chefredakteurin Digitales bei der tagesschau, ist im Rahmen der Kooperation #UseTheNews mit der Deutschen Presseagentur (dpa) am 29. März virtuell zu Gast in der Marie-Curie-Schule in Ronnenberg bei Hannover zu den Themen Kriegsberichterstattung, Desinformation und Verifikation.

Mitglieder der NDR Radiophilharmonie stellen sich am Montag, 28. März, den Fragen der Schüler der IGS Schaumburg in Stadthagen und am Freitag, 1. April, denen der Schüler  der Deutschen Schule in Lissabon.

Alle Informationen zu den Dialogangeboten mit Beteiligungsmöglichkeiten gibt es gebündelt auf www.ndr.de/dialog  und auf den Social-Media-Kanälen der beteiligten Programme.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein