Aussicht auf Außengastronomie-Start. Es gebe kaum einen Bereich, der so sicher und gut organisiert sei wie die Gastronomie, hat Ministerpräsident Daniel Günther nach der jüngsten Bund-Länder-Konferenz erklärt. Mit Verweis auf die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen (7-Tage-Inzidenzwert) sagte Günther: „Wenn wir nicht über 100 gehen, werden wir in Schleswig-Holstein Außengastronomie ermöglichen.“ Der Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) in Schleswig-Holstein verwies darauf, dass Hotels und Gaststätten mehrere Wochen Vorlaufzeit für die Wiedereröffnung benötigten.

Das Landeskabinett will am Sonnabend eine neue Corona-Verordnung für Schleswig-Holstein beschließen und veröffentlichen.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist landesweit und im Kreis Ostholstein gesunken, bundesweit jedoch binnen 24 Stunden gestiegen. In Ostholstein liegt der Wert bei 33,4 (gestern 34,9). Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) weiter mitteilt, liegt der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen Tage auf 100.000 Einwohner berechnet darstellt, bundesweit bei 65,4 (am Donnerstag bei 64,7) und in Schleswig-Holstein bei 47,0 (Vortag 47,7).

In der Hansestadt Lübeck sank der Wert binnen eines Tages von 33,7 auf 31,7.

Weitere Werte aus Schleswig-Holstein:

Stadt Flensburg 132,0

Stadt Kiel 66,9

Kreis Schleswig/Flensburg 60,2

Kreis Herzogtum Lauenburg 60,1

Kreis Segeberg 59,2

Kreis Plön 21,8

Binnen eines Tages haben die Gesundheitsämter dem RKI 10.580 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gemeldet. Die Zahl der Todesfälle innerhalb von 24 Stunden wird mit 264 angegeben. Vor Wochenfrist wurden 9.997 Neuinfektionen und 394 Todesfälle registriert.  

Videokonferenz-Sitzungen bei der Stadt Oldenburg. Auf Grund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie wird die Stadt Oldenburg in Holstein die im März 2021 terminierten Ausschusssitzungen und auch die Stadtverordnetenversammlung als Videokonferenz durchführen. Übereinstimmend sehen Bürgermeister Jörg Saba, Bürgervorsteherin Susanne Knees und alle Ausschussvorsitzenden den nach der Hauptsatzung maßgeblichen Ausnahmefall als gegeben an. Das Ziel, persönliche Kontakte auf das absolut notwendige Maß und damit eine Infektionsgefahr zu reduzieren, habe Priorität.

Die für Anfang März geplanten Sitzungen wurden um zwei Wochen nach hinten verlegt, da die technischen Vorrausetzungen für eine Videositzung noch optimiert werden mussten.

Die Sitzungen der nachfolgenden Ausschüsse werden als Videokonferenz über die Videokonferenzplattform LifeSize durchgeführt: 16.3. Ausschuss für gesellschaftliche Angelegenheiten, 17.3. Ausschuss für Umwelt- und Bauwesen, 18.3. Hauptausschuss, 22.3. Stadtverordnetenversammlung.

Für die Öffentlichkeit besteht die Möglichkeit die Sitzung ab 19 Uhr über einen Livestream auf der Internetseite der Stadt Oldenburg in Holstein zu verfolgen. Auf der Startseite bei den Schnelleinstiegen finden Sie den blauen Button „Livestream“.   Sonst gelangen Sie zum Livestream über: https://www.oldenburg-holstein.de/Verwaltung-Politik/Verwaltung/Bürgerservice/Livestream/

Die Stadt Oldenburg in Holstein möchte Einwohnern und Einwohnerinnen weiterhin die Möglichkeit geben, ihre Fragen zur Einwohnerfragestunde zu stellen. Hierzu können Fragen sowie Vorschläge und Anregungen entweder per E-Mail an das Postfach einwohnerfragen@stadt-oldenburg.landsh.de bis eine Stunde vor Sitzungsbeginn schriftlich im Rathaus zur Weiterleitung an das obengenannte Postfach eingereicht werden. Annahmeschluss für die Einwohnerfragen in Papierform ist 15 Uhr des Sitzungstages. Die Einwohnerfragen werden dann vom Vorsitzenden in der öffentlichen Sitzung verlesen und – soweit möglich – beantwortet werden.

Auf der Kreisstraße 28 nahe der Ortschaft Dakendorf bei Ahrensbök ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwoch (3.3.) eine 71-jährige Frau schwer verletzt worden.  Ein mit fünf Kindern besetzter Schulbus war mit einem entgegen kommenden Opel zusammengestoßen. Die Insassen des Pkw wurden in ihrem Fahrzeug eingeklemmt, die Fahrerin zog sich schwere Verletzungen zu, der 74-jährige Beifahrer wurde leicht verletzt, ebenso ein Kind im Schulbus. Der 59-jährige Busfahrer erlitt einen Schock. An dem Pkw und dem ebenfalls beschädigten Bus entstand ein Gesamtsachschaden von circa 20.000 Euro. Die Klärung der genauen Unfallursache ist nun Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Beim VfL Lübeck-Schwartau hat Rückraumspieler Mex Raguse seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim Handball-Zweitligisten verlängert. Der 21-Jährige bleibt für weitere zwei Jahre ein “Tiger”. Mehr dazu hier bei HL-SPORTS.  

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein