Catharina Nies (Foto: GRÜNE/oH)
- Anzeige -

Kiel – Anlässlich des gestrigen Weltflüchtlingstags wurde die Situation geflüchteter Frauen als Thema auf die Tagesordnung der heutigen öffentlichen Mitgliederversammlung der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) der hauptamtlichen Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Schleswig-Holstein gesetzt.

Die neue grüne Landtagsabgeordnete aus dem Kreis Ostholstein, Catharina Nies ist Fachfrau für den Bereich Flüchtlingspolitik und wurde gebeten auf der Versammlung einen Vortrag zu dem Thema „Ankommen in Schleswig-Holstein. Herausforderungen und spezifische Bedarfe geflüchteter Frauen“ zu halten.

„Ankommen in Schleswig-Holstein. Was bedeutet das eigentlich für die Frauen?“

Nies: „Wir wissen nicht, was sie alles durchgemacht haben und wie stark traumatisiert sie von dem Erlebten sein werden. Ihre Schutzbedürftigkeit ist in vielen Fällen unsichtbar. Wir können nur erahnen, dass es schlimm war. Und wir wissen, dass die Wahrscheinlichkeit als Frau auf der Flucht vorher und während dessen mehrmals Gewalt erfahren zu haben, sehr wahrscheinlich ist.

In dem Moment, in dem wir als Land Schleswig-Holstein in das Leben dieser Frauen treten, muss Schluss sein mit Gewalt und dem Gefühl ausgeliefert zu sein. Wir müssen Rahmenbedingungen schaffen, die geflüchtete Frauen aus ihrer Ohnmacht herausholen und voll darauf ausgerichtet sind, dass Frauen hier ein unabhängiges und selbstbestimmtes Leben führen können.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein