Foto: arstodo

Berlin – Der Sieben-Tage-Inzidenzwert ist erneut bundesweit nach Angaben des Robert-Koch-Instituts gegenüber dem Vortag (129,2) gestiegen – auf nunmehr 136,4. Für Schleswig-Holstein wird ein Wert von 71,1 registriert – der niedrigste im Norden nach Bremen 134,6; Hamburg 128,1; Mecklenburg-Vorpommern 123,4; Niedersachsen 102,8).

Weiterhin besteht der höchste Inzidenzwert zwischen Nord- und Ostsee im Kreis Herzogtum Lauenburg mit 123,7.  In der Stadt Neumünster wird ein Anstieg von 96,6 auf 112,2 registriert; im Kreis Segeberg liegt der Wert mit 96,3 wieder unter 100.

Während für die Hansestadt  Lübeck ein Rückgang (von 79,9 auf 72,5) verzeichnet wird, steht der Kreis Ostholstein nach 50,9 am Vortag nunmehr bei 54,9.

Weiterhin meldet das Robert-Koch-Institut 13.245 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Vor einer Woche hatte das RKI binnen eines Tages 8497 Neuinfektionen und 50 neue Todesfälle verzeichnet.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein