Eutin – Die dreiwöchige Aktion STADTRADELN hat im Kreis Ostholstein inzwischen schon Tradition. Bereits zum vierten Mal waren alle in Ostholstein aufgerufen, für den Klimaschutz in die Pedale zu treten – mit dem Ziel, das Auto stehen zu lassen und Spaß an der Bewegung auf zwei Rädern zu haben.

Diesem Aufruf sind 1.626 aktive Radfahrerinnen und Radfahrer gefolgt, die zwischen dem 5.9. bis 25.9.2021 insgesamt 221.307 klimafreundliche Kilometer geradelt sind. Dies entspricht einer Einsparung von 33 Tonnen CO2 im Vergleich zur Nutzung des PKW. „Jeder Kilometer und jede Fahrt auf dem Rad zählen beim Klimaschutz“, erläutert die Klimaschutzmanagerin des Kreises, Leslie Matthiesen.

 „Beim STADTRADELN konnten wir wieder sehen, dass bereits sehr viele Personen im Berufs-, Schul-, Alltags- oder Freizeitverkehr auf das Rad setzen und gleichzeitig die Motivation auch bei anderen wecken. Das Sammeln von Kilometern fürs Team oder der Kampf um den ersten Platz im Teamranking sind nochmal extra Ansporn, mit dem Rad zu fahren“, so Matthiesen weiter.

Wie auch im vergangenen Jahr nahmen die neun kreisangehörigen Kommunen Bad Schwartau, Eutin, Fehmarn, Neustadt in Holstein, Oldenburg in Holstein, Ratekau, Scharbeutz, Stockelsdorf und Timmendorfer Strand an der Aktion teil. Neu am Start war zudem die Gemeinde Wangels. Für die tolle Resonanz geht der Dank der Klimaschutzmanagerin an alle Teilnehmenden: „Danke fürs Radfahren, Danke fürs Mitmachen, Danke für Ihren Beitrag zum Klimaschutz!“

Zugleich blickt Leslie Matthiesen voller Vorfreude auf das STADTRADELN im kommenden Jahr: „Hoffentlich können wir dann wieder, nach nunmehr zweijähriger Corona bedingter Pause, eine größere gemeinsame Fahrt im Kreisgebiet unternehmen und noch mehr Autofahrerinnen und Autofahrer vom Fahrradfahren begeistern.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein