Foto: arstodo

Lübeck – In Genin haben sich am Sonntag (10.10.) spontan 1200 Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer aus mehreren Bundesländern getroffen, um einem erkrankten zweijährigen Jungen zum Geburtstag zu gratulieren. Hintergrund des Treffens war ein zuvor erfolgter Aufruf in den sozialen Medien. Um die Verkehrssicherheit weiter zu gewährleisten, sperrte die Polizei einen Teilbereich der Geniner Straße ab. Sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer verhielten sich ruhig und friedlich.

Gegen 13 Uhr stellte die Polizei fest, dass sich auf dem Parkplatz eines Autohauses in der Geniner Straße mehrere Motorradfahrer versammelten. Bis 15 Uhr stieg die Zahl auf circa 1200 Kradfahrer an, die nicht nur aus Schleswig-Holstein, sondern auch aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin angereist waren.

Die Biker hielten mangels Platz auf den angrenzenden Parkplätzen auch auf der Fahrbahn. Deswegen musste die Polizei die Geniner Straße zwischen der Siemensstraße und der Straße Hinter den Kirschkaten teilsperren. Durch eine ergänzend eingerichtete Umleitung konnte die Verkehrssicherheit sowohl für die Kradfahrer als auch für die übrigen Verkehrsteilnehmer gewährleistet werden.

Gegen 15 Uhr fuhren die Biker geordnet durch die Kruppstraße, um danach auf verschiedenen Wegen wieder in Richtung Heimat zu fahren. Bis auf in Einzelfällen lautstarke Motorengeräusche kam es dabei zu keinen besonderen Vorkommnissen. Sämtliche Teilnehmer, so die Polizei, verhielten sich ruhig und friedlich. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es nicht.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein