Foto: arstodo

Ratekau – Am Donnerstag (13.1.) kam es im Techauer Weg in Ratekau durch eine Autofahrerin zu mehreren ungewollten Berührungen mit dem Bordstein. Der Grund hierfür war die deutliche Alkoholisierung der 63-jährigen Ostholsteinerin. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe entnommen.

Gegen 15.15 Uhr fiel einem 32-jährigen Zeugen in Pansdorf in der Schulstraße der vor ihm fahrende PKW Opel einer Ostholsteinerin auf. Das Fahrzeug wurde in unsicherer Fahrweise mehrfach gegen den Bordstein gesteuert. Im weiteren Straßenverlauf wurde das Fahrzeug wiederholt abrupt abgebremst.

Am Bahnübergang im Techauer Weg waren die Schranken gerade geschlossen, als der Opel und der Zeuge daraufzu kamen. Der umsichtige Verkehrsteilnehmer aus Pansdorf informierte die Polizei, sprach die Fahrzeugführerin an und nahm ihr den Fahrzeugschlüssel ab. Hierbei wehrte sich die verwirrt wirkende Fahrerin.

Der vordere rechte Reifen des Pkw Opel war platt und die Felge zudem beschädigt. Auch kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Unfallverursacherin noch eine Verkehrsinsel touchiert hat. Die eingesetzten Beamten der Polizeistation Ratekau stellten bei der Frau deutliche Ausfallerscheinungen sowie Atemalkohlgeruch fest. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab einen vorläufigen Wert von 2,37 Promille. Zur Entnahme einer Blutprobe durch einen Arzt wurde sie mit zur Dienststelle genommen. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Die 63-Jährige muss sich nun in einem Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht verantworten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein