Foto: arstodo

Lübeck – Heute früh (13.10.) wurde der Polizei ein Pkw gemeldet, der mit laufendem Motor an einer Ampel-Kreuzung in Lübeck stehe. Der Fahrzeugführer sei ohne Bewusstsein. Bei der Überprüfung durch eine Streifenwagenbesatzung stellte sich heraus, dass der Pkw-Fahrer aufgrund des Genusses alkoholischer Getränke lediglich eingeschlafen war.

Foto: arstodo

Die ganze Story: Gegen 3.30 Uhr teilte ein Zeuge der Polizei mit, dass er an der Kreuzung Kronsforder Allee/St.-Jürgen-Ring einen Opel Astra bemerkt habe, der an der Ampel mit laufendem Motor stehe und auch bei „Grün“ nicht bewegt werde. Eine Person sitze zusammengesunken auf dem Fahrersitz.

Ein Streifenwagen des 4. Polizeireviers Lübeck konnte den Pkw auf der Geradeaus-Spur der Kronsforder Allee vor der Lichtzeichenanlage stadteinwärts feststellen. Der hinter dem Lenkrad zusammengesunkene Fahrer konnte schnell geweckt werden. Ein medizinischer Notfall lag nicht vor.

Bei der folgenden Fahrzeug- und Personenkontrolle entstand schnell der Eindruck, der 56-jährige Lübecker habe vor Fahrtantritt alkoholische Getränke konsumiert. Er räumte ein, von einer Geburtstagsfeier zu kommen und dort auch Alkohol getrunken zu haben. Einen freiwilligen Alkoholtest lehnte der Opel-Fahrer aber ab.

In der Folge ordneten die Polizeibeamten die Entnahme einer Blutprobe an. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Der Lübecker wird sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten müssen. (PM)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein