Foto: arstodo

Lübeck – Ein Jugendlicher und ein Kind wurden von Ladendetektiven beim Diebstahl von Waren im Wert von fast 1000 Euro angetroffen. Der jüngere der beiden führte dabei ein Einhandmesser in der Hosentasche mit sich.

Am Sonnabend (27.11.) gegen 13 hr ertappten zwei Ladendetektive in einem Einkaufscenter in Dänischburg zwei Jungen (13, 14) die einen Verkaufsraum verlassen wollten, ohne drei Bluetooth-  Lautsprecher zu bezahlen, die sie im Laden an sich genommen hatten. Die Lautsprecher wurden von den Minderjährigen im Geschäft aus den Verpackungen genommen und beim Verlassen in einem Rucksack und unter einer Jacke versteckt.

Der Umstand, dass der jüngere der beiden Jungen ein Messer in seiner Hosentasche mit sich führte, könnte den einfachen Diebstahl zu einem Diebstahl mit Waffen qualifizieren. Die Strafandrohung für die Tat würde sich dadurch auf das Doppelte erhöhen, von bis zu fünf Jahren Gefängnisstrafe für den einfachen Diebstahl auf nicht unter sechs Monaten bis zu zehn Jahren Gefängnisstrafe, wenn dabei eine Waffe mit sich geführt wird. Der Besitz eines Einhandmessers an sich stellt schon einen Verstoß gegen das Waffengesetz dar. Das Messer wurde von der Polizei beschlagnahmt.

Gegen den Jugendlichen wurden Ermittlungen von der Polizeistation Kücknitz aufgenommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein