Foto: arstodo

Ostholstein – Beamten der Polizeistation Schönwalde fiel auf der L 216 zwischen den Ortschaften Schönwalde und Altenkrempe am vergangenen Donnerstag (14.10.) ein PKW Ford auf, dessen regelmäßiger Fahrzeugnutzer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.

Bei einer anschließenden Kontrolle bestätigte sich der Verdacht. Dem Fahrer wurde bereits im Jahr 2010 die Fahrerlaubnis entzogen. Seither wurde durch den Ostholsteiner keine neue Fahrerlaubnis beantragt. Kurioserweise wurde er trotzdem im April 2021 bei einer Geschwindigkeitskontrolle geblitzt.

Den Beamten gegenüber begründete der 35-Jährige seine Ausfahrten damit, zu früher Stunde nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu kommen.

Der Ostholsteiner muss sich nun wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein