Kommunalwahl 2018: SPD Ostholstein stellt ihre Kampagne vor

Eutin – Die SPD Ostholstein hat in einem Pressegespräch ihre Kampagne für den Kommunalwahlkampf 2018 mit dem Titel „Hier sind wir zuhause" präsentiert. „An diesem Wochenende startet in den ersten Städten und Gemeinden die Plakatierung. Für uns genau der richtige Zeitpunkt, um unsere Kampagne für die Kreistagswahl zu präsentieren“, sagte der Kreisvorsitzende Niclas Dürbrook (27) am Sonnabend in Eutin.

Die SPD möchte sowohl ihre Kandidaten als auch drei zugespitzte Themen in den Vordergrund stellen. Stolz sei die Partei auf den Mix der Kreistagskandidaten. „Wir haben so viele Frauen auf aussichtsreichen Positionen, wie CDU, FDP, AfD und Freie Wähler zusammen“, sagte die stellvertretende Kreisvorsitzende Anastassia Brack (31). Sie kandidiert auf dem Listenplatz zwei. Dass die anderen Parteien so wenig Kandidatinnen für die Wahl am 6. Mai aufgestellt hätten sei ein echtes Problem, so Brack weiter. „Wir befürchten, dass der ohnehin niedrige Frauenanteil nach der Wahl im Kreistag noch einmal dramatisch zurückgeht“. Das wären Verhältnisse wie in den 50er Jahren, betonte Brack.

Auf den ersten zehn Listenplätzen der SPD stehen vier Kandidatinnen und Kandidaten unter 35. Elf der 23 Direktkandidatinnen und Direktkandidaten kandidieren zum ersten Mal für den Kreistag. „Die Erneuerung der SPD, über die gerade viel diskutiert wird, hat bei uns längst angefangen“, sagte Brack. Gleichzeitig freue man sich über die Unterstützung der erfahrenen Kräfte. So kandierten mit Burkhard Klinke (65), Manfred Jäger und Heinz-Dieter Steigert nicht nur der Fraktionsvorsitzende, sondern auch die beiden Ausschussvorsitzenden der SPD erneut.

Burkhard Klinke, SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzender und Spitzenkandidat für die Kreistagswahl, erläuterte die drei Kernthemen der SPD für den anstehenden Wahlkampf. Zum einen werde die SPD den Kreisberufsschulen den Rücken stärken. „Sie sind unsere Chancenmacher und bieten jungen Leuten die Möglichkeit in der Heimat zu bleiben. Wir setzen uns dafür ein, dass alle angemeldeten Schülerinnen und Schüler einen Platz an unseren Berufsschulen bekommen und keiner abgewiesen wird oder auf die Warteliste kommt“, sagte Klinke. Zweiter Schwerpunkt sei der Wegfall der Schülerbeförderungskosten. „Hier druckst die schwarz-gelb-grüne Mehrheit im Kreistag seit Jahren rum. Wir kämpfen seit 2003 für die Abschaffung des Eigenanteils“, betonte Klinke. Die SPD werde direkt nach der Wahl in der ersten Sitzung des Kreistages erneut die Abschaffung beantragen. Dritter Schwerpunkt sei die Gesundheitsversorgung in Ostholstein. „Dazu gehört für uns auch die Rekommunalisierung der Sana-Kliniken“, erläuterte Klinke.

3,597FansGefällt mir

auch interessant

Schaufensterscheibe beschädigt – Tatverdächtiger festgenommen

Lübeck - Ein 33-jähriger Mann hat am Sonnabend (15.6.) die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in der Lübecker Innenstadt beschädigt. Kurz nach der Tat konnte er...

Schüsse aus fahrendem Pkw

Zimmerbrand in Wohngebäude