Foto: arstodo

Kiel – Die eingesetzten Kräfte der Landespolizei sowie die unterstützenden Kräfte anderer Bundesländer und der Bundespolizei gewährleisteten auch an den beiden letzten Einsatztagen die Sicherheit des G7-Außenministertreffens in Weissenhaus sowie die störungsfreie Abreise der Delegationen heute (14.5.). Alles blieb friedlich, die Beratungen konnten planmäßig abgeschlossen werden.

Innenministerin dankt Einsatzkräften

Innenministerin Saibne Sütterlin-Waack dankt den Einsatzkräften – Foto: Frank Peter/SH/oH

Am Freitagnachmittag (13.5.) hatte Innenministerin Dr. Sabine Sütterlin-Waack die Einsatzkräfte im Polizeizentrum Eichhof in Kiel sowie am Bundeswehrstandort Putlos besucht und ihnen für ihr professionelles und bürgerfreundliches Handeln gedankt.

Abstecher zum UKSH Lübeck

Foto: arstodo

Der ukrainische Außenminister Dmytro Kuleba besuchte nach seiner Abreise in Weissenhaus, die bereits am Freitag erfolgte, gemeinsam mit dem ukrainischen Botschafter Andrij Melnyk das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) am Campus Lübeck, um den dortigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das große Engagement bei der medizinischen Unterstützung der Ukraine seit Beginn des russischen Angriffskrieges zu danken. Der Schutz der Veranstaltung wurde durch Polizeikräfte, die ohnehin im G7-Einsatz eingebunden waren, gewährleistet.

Leichte Verkehrseinschränkungen

Heute (14.5.) stand die Abreise der Delegationen im Vordergrund. Im Laufe des Vormittags verließen sie nach und nach die Örtlichkeit am Weissenhäuser Strand. Aus polizeilicher Sicht erfolgten die jeweiligen Abreisen störungsfrei, es kam lediglich zu leichten Verkehrseinschränkungen.

Foto: arstodo

Nach und nach werden im Laufe des Nachmittages auch alle Sperrungen rund um das Außenministertreffen in Weissenhaus aufgelöst, so dass Bürgerinnen und Bürger wieder freie Fahrt haben und auch den öffentlichen Strand wieder ohne Einschränkungen betreten können.

Die Landespolizei freut sich über den insgesamt friedlichen und störungsfreien Ablauf dieser Veranstaltung und dankt allen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen benachbarten Kräften für ihr Verständnis und für ihren Einsatz.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein