Ministerin Karin Prien - Foto: oH

Oldenburg i.H. – Bestehende Lernangebote und Lernorte erhalten und sie durch Dienstleistungen stärken – das ist das Ziel des Projektes „Roadmap zur regionalen Strukturentwicklung der Volkshochschulen”. Der Landesverband der Volkshochschulen (VHS) erhält 26.000 Euro, um dieses Pilotprojekt für den Kreis Ostholstein umzusetzen.

Kulturministerin Karin Prien überreichte den entsprechenden Förderbescheid heute (22.7.) an Karsten Schneider, Geschäftsführer des Landesverbands. „Wir brauchen die Volkshochschulen als Orte, die unabhängig vom formellen Bildungsgrad für jedermann offen sind. Der Anspruch ist, landesweit eine einheitliche Grundversorgung in vergleichbarer Qualität anbieten zu können. Das aber kann nur durch Hauptamtlichkeit gewährleistet werden. Mit dem Roadmap-Projekt wollen wir gerade den kleineren Volkshochschulen im ländlichen Raum eine Unterstützung durch hauptamtliche Strukturen bieten”, sagte Kulturministerin Prien.

Im Kreis Ostholstein soll diese Struktur jetzt mit den Fördermitteln erarbeitet werden. Daraus sollen auch Erkenntnisse für andere Regionen gewonnen werden. Im Ergebnis wird es unter anderem eine Handreichung für weitere Kreise geben.

Das Projekt „Roadmap“ ist ein Ergebnis des Kulturdialoges, den das Kulturministerium in diesem Jahr mit den Kommunen geführt hat. Ministerin Karin Prien: „Das Land fördert vorrangig überregionale und landesweite kulturelle Vorhaben und Verbandsstrukturen sowie innovative Projekte mit Modellcharakter. Ein solches Projekt mit Modellcharakter ist die Roadmap. Es freut mich, dass wir die mit den Kommunalen Landesverbänden getroffenen Verabredungen so schnell durch ein konkretes Beispielprojekt mit Leben füllen können.”

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein