Foto: arstodo

Stockelsdorf – In einigen Straßen der Gemeinde Stockelsdorf sind keine Wahlbenachrichtigungen für die Bundestagwahl am 26. September 2021 zugestellt worden. Dazu teilt Bürgermeisterin Julia Samtleben mit: „Wir haben diverse Beschwerden von Bürgerinnen und Bürgern erhalten. Anhand dieser Beschwerden ließ sich das betroffene Gebiet gut eingrenzen. Wir haben sofort Kontakt mit dem von uns beauftragten Verlag aufgenommen, der wiederum Auftraggeber der Deutschen Post AG ist.“

„Da eine erneute Zustellung der Wahlbenachrichtigung technisch nicht möglich war, haben wir am 21.9.2021 ein zusätzliches Informationsschreiben unter anderem mit dem zuständigen Wahllokal in den betroffenen Straßen durch unsere Auszubildenden verteilen lassen“, so die Bürgermeisterin weiter.

Parallel dazu hat die Post Nachforschungen angestellt und dazu das folgende Statement abgegeben:

„In Stockelsdorf ist es leider Ende August zu Unregelmäßigkeiten in der Briefzustellung gekommen. Einige wenige Stockelsdorfer Bürgerinnen und Bürger warten noch auf ihre Wahlbenachrichtigung. Dabei handelt es sich um wenige zusammenhängende Straßenzüge. Wir haben derzeit noch keine gesicherte Kenntnis über die Ursache, aber arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung. Wir haben selbstverständlich unsere interne Konzernsicherheit eingeschaltet und stehen in engem Kontakt mit der Gemeinde und weiteren behördlichen Dienststellen.

Die Deutsche Post erwartet in diesem Jahr einen neuen Rekord an Briefwählerinnen und Briefwählern. Wir haben uns akribisch auf das Superwahljahr mit der Bundestagswahl 2021 vorbereitet. In Schleswig-Holstein wie auch im restlichen Bundesgebiet, ist die Zustellung der Wahlunterlagen reibungslos verlaufen. Umso betroffener sind wir darüber, dass einige wenige Bürgerinnen und Bürger in Stockelsdorf noch keine Wahlbenachrichtigungen erhalten haben. Dafür bitten wir um Entschuldigung. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie wieder informieren.“

Bürgermeisterin Julia Samtleben ruft dazu auf, das Wahlrecht zu nutzen und wählen zu gehen:

„Dieser Vorgang ist extrem ärgerlich und bedauernswert, aber leider aufgrund der Kürze der Zeit nicht mehr zu ändern.  Letztlich soll und darf die wahlberechtigten Bürgerinnen und Bürger eine fehlende Wahlbenachrichtigung aber nicht davon abhalten, am kommenden Sonntag ihre beiden Stimmen im Wahllokal abzugeben. Sofern sie am 15.8.2021 mit Hauptwohnsitz in der Gemeinde Stockelsdorf gemeldet waren, sind sie auch im örtlichen Wählerverzeichnis registriert und können unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses wählen. Auch die Option der Briefwahl ist noch bis Freitag, den 24.9.2021, um 18.00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Stockelsdorf möglich.“ (PM Gemeinde Stockelsdorf)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein