- Anzeige -

Handball-Landesliga: Wenig Licht, viel Schatten bei den Teams

Eutin – Bei den Frauen ergatterte der ATSV Stockelsdorf II beim 33:33 (17:16) bei der GHG Hahnheide einen glücklichen Punkt, der aber einen Rückschritt im Kampf um die Vizemeisterschaft bedeutet. Nach gutem Start strich die HSG Holsteinische Schweiz beim VfL Geesthacht mit 26:31 (13:16) die Segel und schwebt damit weiter in Abstiegsgefahr. Bei den Männern verschaffte sich die HSG Wagrien mit dem 32:24 (16:12) über den TSV Ellerau ein wenig Luft im Abstiegskampf. Einen Rückschlag im Kampf um die Vizemeisterschaft erlitt die HSG Holsteinische Schweiz beim 28:36 (13:14) bei der HSG Tills Löwen.

Frauen:
VfL Geesthacht – HSG Holsteinische Schweiz 31:26 (16:13)
In den ersten 20 Minuten hatte die HSG Holsteinische Schweiz die Nase noch immer vorne, verhinderte aber nicht, dass der VfL Geesthacht immer besser ins Spiel fand und beim 11:10 in der 24. Minute wieder die Führung an sich riss und zur Pause auf 16:13 ausbaute.

Den Beginn der zweiten Halbzeit gestaltete der Gast noch offen, schaffte es aber nicht weiter als auf zwei Tore beim 19:21 nach 40 Minuten heran zu kommen. Anschließend nutze der Gastgeber die Unsicherheiten der HSG aus und zog kontinuierlich davon und am Ende stand ein deutliches 31:26 auf der Anzeige. Die HSG Holsteinische Schweiz schwebt damit weiter in akuter Abstiegsgefahr.

GHG Hahnheide – ATSV Stockelsdorf II 33:33 (16:17)
Für den Tabellendritten ATSV Stockelsdorf II reichte es beim Tabellenvorletzten nur zu einem 33:33 (17:16), was den Kontakt zur Spitze ein wenig abreißen ließ. Stodo II verschlief die Anfangsphase des Spiels gänzlich, so lagen sie in der 5. Minute mit 2:5 hinten. Der Tabellenvorletzte spielte unbeschwert auf und brachte den ATSV ein ums andere Mal in Verlegenheit. Trotzdem wechselten die Seiten bei einer knappen 17:16-Führung für den Gast.

Nach der Pause blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, es wurde mit offenem Visier gefightet. Der ATSV Stockelsdorf II hatte fast ständig die Nase vorne, musste aber immer wieder den Ausgleich hinnehmen. So kam es gar soweit, dass die Gastgeber in der 54. Minute beim 31:30 die Führung wieder zurück eroberten. In der 58. Minute erzielte Stodo II das 33:33 zum Endstand. In den letzten fast drei Minuten gelang keiner Mannschaft mehr ein Treffer.

Männer:
HSG Wagrien – TSV Ellerau 32:24 (16:12)
Es dauerte 15 Minuten bis die HSG Wagrien ins Spiel fand und die Kontrolle über den TSV Ellerau bekam. Nach dem 8:7 in der 16. Minute setzte sich der Gastgeber langsam aber sicher auf 16:12 zur Pause ab.

Nach 38 Minuten beim 22:14 war die Entscheidung im Spiel zu Gunsten der HSG gefallen und sie brachten den Heimsieg mit 32:24 sicher nach Hause und verschafften sich damit Luft im Abstiegskampf.

HSG Tills Löwen – HSG Holsteinische Schweiz 36:28 (14:13)
Mit einem Start nach Maß legte die HSG Holsteinische Schweiz los, über 5:0 (5.) hieß es in der 10. Minute 8:2. Alles schien nach Wunsch zu laufen, doch die HSG hatte die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht. Langsam kamen sie besser ins Spiel und nutzen die Fehler der Gäste gnadenlos aus, sie glichen nicht nur aus sondern übernahmen unmittelbar vor der Pause mit 14:13 das erste Mal in Führung.

Nach der Pause brannte die HSG Tills Löwen ein wahres Feuerwerk ab, dem die HSG Holsteinische Schweiz nichts entgegen setzte. So zog der Gastgeber über 22:18 (44.) und 30:22 (51.) unaufhaltsam davon und siegte am Ende deutlich mit 36:28. Diese Niederlage warf die HSG Holsteinische Schweiz im Kampf um die Vizemeisterschaft erst einmal zurück.

Der 21. Spieltag brachte folgende Ergebnisse:
Frauen:
SV Henstedt-Ulzburg II – GHG Hahnheide 32:19
BSV Kisdorf – HSG Tills Löwen 18:29
HSG Horst/Kiebitzreihe – Lübecker Turnerschaft 33:27
THW Kiel – SC Nahe 08 39:24
TuS Lübeck 93 – SV Henstedt-Ulzburg II 21:19
SG Kollmar/Neuendorf – SV Sülfeld 24:31
VfL Geesthacht – HSG Holsteinische Schweiz 31:26
GHG Hahnheide – ATSV Stockelsdorf II 33:33

Männer:
HSG Wagrien – TSV Ellerau 32:24
HSG Horst/Kiebitzreihe – Lübecker Turnerschaft 37:30
TSV Plön – Lauenburger SV 31:23
HSG Tills Löwen – HSG Holsteinische Schweiz 36:28
VfL Geesthacht – HSG Kremperheide/Münsterdorf 30:30

Am 17. und 18. März kommt es zu folgenden Begegnungen:
Frauen:
ATSV Stockelsdorf II – HSG Horst/Kiebitzreihe
HSG Holsteinische Schweiz – GHG Hahnheide
Lübecker Turnerschaft – BSV Kisdorf
HSG Tills Löwen – TuS Lübeck 93
SC Nahe 08 – VfL Geesthacht
SV Henstedt-Ulzburg II – SG Kollmar/Neuendorf
SV Sülfeld – THW Kiel

Männer:
HSG Kremperheide/Münsterdorf – TSV Plön
SG Boostedt/Großenaspe – VfL Geesthacht
HSG Holsteinische Schweiz – HSG Störtal Hummeln
Lauenburger SV – HSG Tills Löwen
Lübecker Turnerschaft – HSG Wagrien
ATSV Stockelsdorf – HSG Horst/Kiebitzreihe

3,597FansGefällt mir

auch interessant

Schildkröte auf Parkplatz gefunden

 Lübeck - Passanten haben in Genin am Montag (17.6.) eine herrenlose Schildkröte unter einem parkenden Fahrzeug gefunden. Weil weit und breit kein Besitzer des...

Schüsse aus fahrendem Pkw

Zimmerbrand in Wohngebäude