Foto: arstodo

Timmendorfer Strand – Die Eissporthalle in Timmendorfer Strand kann umfangreich saniert werden. Innenstaatssekretärin Kristina Herbst übergab dafür heute (6. Januar) einen Förderbescheid des Landes über 2 Millionen Euro. Die Mittel werden im Rahmen der Richtlinie für die Förderung von Sportstätten mit besonderer regionaler oder überregionaler Bedeutung bereitgestellt. Die Gesamtkosten der Maßnahme liegen bei rund 11,3 Millionen Euro.

„Ich freue mich sehr, dass die Arbeiten mit Unterstützung des Landes jetzt beginnen können. Wir wollen als Landesregierung den Spitzensport im Land deutlich nach vorn bringen. Die Sanierung der Eissporthalle in Timmendorfer Strand ist dabei ein wichtiger Baustein, um unter anderem langfristig hervorragende Grundlagen für die Weiterentwicklung des Eishockeysports in Schleswig-Holstein zu schaffen. Und es ist definitiv ja auch einiges hier zu tun“, sagte die Innenstaatssekretärin bei der Bescheidübergabe.

Die über 30 Jahre alte Halle bekommt ein neues Dach, neue Fenster, neue sanitäre Anlagen, der Brandschutz wird verbessert und die gesamte Technik wird saniert. Dabei geht es unter anderem um die Elektrik, die Heizung, die Lüftungsanlage und die Kälte- und Klimatechnik.

Die Halle steht den Eishockey-Teams des CET (Club für Eissport in Timmendorf) im Erwachsenen- und Jugendbereich zur Verfügung und wird auch von vielen Menschen aus der gesamten Region genutzt. Beispielsweise gibt es ein regelmäßiges öffentliches freies Eislaufen, eine Eislauf-Disco, öffentliche Kurse oder Eisstockschießen.

„Nicht nur der Eishockeysport in Schleswig-Holstein und die Beach Devils insbesondere profitieren, sondern die ganze Region. Hier haben schon Generationen das Schlittschuhlaufen gelernt. Ich bin froh, dass wir als Landesregierung unseren Teil dazu beisteuern können, dass es dieses tolle Angebot auch in Zukunft geben wird“, so Herbst.

CET sagt Spiele ab

Unterdessen hat der Club für Eissport in Timmendorf das für Freitag (7.1.) geplante Auswärtsspiel in der Eishockey-Regionalliga bei dem Adendorfer EC abgesagt. Auch das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den Hamburger SV fällt aus. Grund hierfür sind weitere Verdachtsfälle auf Corona-Infektionen in Mannschaft. Der PCR-Test des ersten Verdachtsfalles hat sich bestätigt. Dem Spieler geht es den Umständen entsprechend gut.  Alle weiteren Spieler, bei denen ein Schnelltest positiv war, werden sich nun ebenfalls einem PCR Test unterziehen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein