Foto: Arno Reimann

Siblin – Ein alleinbeteiligter Autofahrer ist bei einem Unfall auf der L184 am frühen Sonntagmorgen (8.5.) in einen Straßengraben gefahren und anschließend auf die Seite gekippt.

Gegen 3 Uhr war ein 26-Jähriger aus Ostholstein allein mit einem Opel Corsa auf der L184 von Ahrensbök in Richtung Eutin unterwegs. In der Neuen Dorfstraße, circa einen Kilometer vor dem Ortseingang Siblin, kam das Auto auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr durch einen dort verlaufenden Graben. Vor dem Abkommen von der Fahrbahn konnte dort eine circa 11 Meter lange Bremsspur festgestellt werden. Der weitere Unfallablauf ist zurzeit noch unklar. Am Ende blieb der Opel rechts neben der Fahrbahn, entgegengesetzt der Fahrtrichtung, auf der Beifahrerseite liegen.

Bislang keine Hinweise auf weiteres beteiligtes Fahrzeug

Da keine Hinweise auf ein weiteres beteiligtes Fahrzeug vorliegen, wird zur Zeit von einem Alleinunfall ausgegangen. Der Fahrer war noch ansprechbar und wurde schwer verletzt mit einem Rettungswagen in ein Lübecker Krankenhaus gebracht.

Die Unfallursache sowie der genaue Unfallablauf sind nun Gegenstand der Ermittlungen. Vor Ort ergaben sich jedoch Hinweise auf eine mögliche Übermüdung des 26-jährigen Fahrers. An dem Opel entstand Totalschaden in zurzeit unbekannter Höhe, sodass er abgeschleppt werden musste, hinzu kommt ein noch nicht bezifferbarer Flurschaden.

Die Polizeistation Ahrensbök ermittelt wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein