Foto: arstodo

Oldenburg i.H. – Auch in diesem Jahr wird sich die Stadt Oldenburg i.H. mit einer eigenen Aktion an der landesweiten Bewegung „Unser sauberes Schleswig-Holstein” beteiligen, die vom Städteverband Schleswig-Holstein und vom NDR (Welle Nord) begleitet wird. Im Frühjahr konnte diese Aktion pandemiebedingt nicht stattfinden.

Bürgermeister Jörg Saba und Bürgervorsteherin Susanne Knees rufen alle Oldenburgerinnen und Oldenburger auf, sich am Sonnabend, 18. September, um 9.30 Uhr auf dem Parkplatz Göhler Straße am Bildungs- und Kulturzentrum zu treffen. In einzelnen Gruppen soll dann Oldenburg – einschließlich der dazugehörigen Ortschaften – von den vielen Hinterlassenschaften befreit werden, die Mitbürger achtlos in die Gegend geworfen haben und die damit das Ortsbild stören.

Wie schon in den Vorjahren sind nach der etwa zweistündigen Aktion alle freiwilligen Helfer zu einem kleinen Imbiss unter Einhaltung der Corona-Regeln (getestet, geimpft oder genesen) in den Räumlichkeiten der Oldenburger Werkstätten eingeladen.

Wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt, hoffen die Bürgervorsteherin und der Bürgermeister, dass sich viele Oldenburger an der Aktion beteiligen. Wer schon jetzt seine Teilnahme zusagen kann, sollte dies unter den Telefonnummern 04361-498-117 oder 04361-498-0 tun, um der Verwaltung die Planung zu erleichtern. Selbstverständlich sind aber auch Kurzentschlossene herzlich willkommen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein