Foto: NDR/a.rehmann@ndr.de

Hamburg – Alle NDR-Fernseh-Regionalmagazine haben in diesem Jahr Zuschauerinnen und Zuschauer hinzugewonnen.  Die Sendungen um 19.30 Uhr wurden 2020 so oft wie nie zuvor seit Beginn der modernen Quotenmessung genutzt: Alle NDR Fernseh-Regionalmagazine haben in diesem Jahr Zuschauerinnen und Zuschauer hinzugewonnen.

Täglich schalteten im Norden 1,360 Millionen im Schnitt die 30-minütigen Landesprogramme im NDR Fernsehen ein, 221.000 mehr als im vergangenen Jahr.

NDR-Intendant Joachim Knuth – Foto: NDR/Christine Raczka

NDR-Intendant Joachim Knuth: „In dieser besonderen Zeit haben die Menschen öfter als je zuvor die Landesprogramme im NDR-Fernsehen eingeschaltet, um sich aktuell über ihre Region zu informieren. Die Akzeptanz unserer regionalen Angebote ist hoch. Der Öffentlich-rechtliche Rundfunk ist im Norden nicht nur tief verankert – er ist für die Gemeinschaft in Zeiten der Krise relevanter denn je.”

Der Marktanteil von 27,0 Prozent für die 19.30 Uhr-Ausgaben ist eine neue Bestmarke. Die 15-minütigen Regionalmagazine um 18.00 Uhr im NDR-Fernsehen haben ebenfalls Publikum hinzugewonnen: Hier sind im Norden durchschnittlich 371.000 Zuschauerinnen und Zuschauer täglich dabei, 51.000 mehr als 2019. Der Marktanteil liegt bei insgesamt 11,2 Prozent – ein Plus um einen Prozentpunkt.

Den höchsten Marktanteil hat ab 19.30 Uhr das „Nordmagazin“ aus und für Mecklenburg-Vorpommern: Im Schnitt 33,6 Prozent aller Zuschauer in dem Bundesland haben diese Sendung im NDR-Fernsehen verfolgt. Im vergangenen Jahr waren es 30,9 Prozent. Im bundesweiten Vergleich unter den Fernseh-Regionalprogrammen liegt das „Nordmagazin“ mit den 33,6 Prozent Marktanteil auf Platz zwei (Platz 1: „buten un binnen“ von Radio Bremen, ebenfalls um 19.30 Uhr im NDR-Fernsehen).

Auf dem dritten Platz bundesweit folgt das „Schleswig-Holstein Magazin“ des NDR mit 33,4 Prozent. Es gewann 3,7 Prozentpunkte im Vergleich zu 2019 hinzu. Um 4,9 Prozentpunkte steigerte sich das „Hamburg-Journal“. Mit jetzt 29,2 Prozent Marktanteil kommt es unter den deutschen Fernseh-Regionalmagazinen auf Platz 6.

Einen neuen Spitzenwert erreichte „Hallo Niedersachsen“ mit einem Plus um 2,3 Prozentpunkte: 21,3 Prozent Marktanteil hatte das Magazin in dem Bundesland im Schnitt. Im Vergleich der Fernseh-Regionalprogramme bedeutet das Platz 14. Die Landesprogramme um 19.30 Uhr laufen von Montag bis Sonntag im NDR-Fernsehen.

Bei den Regionalmagazinen um 18.00 Uhr liegt das „Hamburg Journal“ im Vergleich der NDR-Sendungen untereinander erneut an der Spitze und erreicht mit 14,9 Prozent Marktanteil seinen bisher höchsten Wert. Der Zugewinn beträgt 2,8 Prozentpunkte.

Um 1,1 Punkte auf 12,4 Prozent Marktanteil steigert sich „Land und Leute“ aus Mecklenburg-Vorpommern.

Auf ein Plus von 3,7 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr kommt „Schleswig-Holstein 18:00“, das Magazin hat 2020 einen Marktanteil von 11,5 Prozent.

„Niedersachsen 18.00“ bleibt mit 10,0 Prozent Marktanteil stabil.

Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK; Auswertungszeitraum: 1.1.2020 bis 27.12.2020

Um die Regionalprogramme miteinander zu vergleichen, wird der Marktanteil zugrunde gelegt. Die Zuschauerzahl hängt von der Bevölkerungszahl in den einzelnen Bundesländern ab. Da diese unterschiedlich ist, kann sie keine gemeinsame Basis für einen Vergleich bilden. (Foto: NDR)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein