Foto: Arno Reimann
- Anzeige -

Ahrensbök – Ein 8-jähriger Junge ist auf der Skaterbahn in Ahrensbök verunglückt. Wie die Polizei mitteilt, stürzte er am Sonntag (19.6.) beim Hinunterfahren eines Hügels und blieb bewusstlos liegen. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber und Verdacht lebensgefährlicher Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 17.30 Uhr hielten sich mehrere Kinder auf der Skaterbahn in der Lindenstraße in Ahrensbök auf. Sie fuhren mit ihren Rädern die Bahnen entlang und nutzen auch angrenzende Böschungen eines Knicks, wo bereits Wege ausgefahren waren.

Sturz aus bislang unbekannter Ursache

Ein 8-jähriger Junge aus Ahrensbök fuhr nach einem anderen Kind einen Kleinen Abhang hinunter. Dabei stürzte er aus bislang unbekannter Ursache und war nicht ansprechbar. Andere Kinder alarmierten sofort die Rettung, die mit einem Rettungswagen und einem Hubschrauber kamen. Der Schüler wurde unter Begleitung eines Notarztes in ein Lübecker Krankenhaus geflogen und war auch dort noch nicht bei Bewusstsein. Seine Verletzungen sind zwar schwer, doch er befindet sich inzwischen nicht mehr in Lebensgefahr.

Fremdverschulden wird ausgeschlossen

Wie es zu dem Unfall gekommen ist, konnte nicht ermittelt werden, da keines der anderen anwesenden Kinder etwas gesehen hatte. Ein Fremdverschulden kann aber ausgeschlossen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein